Zur aktuellen Diskussion um den Ausbau des Straßenbahnnetzes in Potsdam erklärt die Landtagsabgeordnete Dr. Saskia Ludwig:


„Diese kurzfristige und ideologische Verkehrspolitik des Potsdamer Rathauses muss endlich aufhören und von einem weiteren Ausbau des Straßenbahnnetzes, das bereits heute mit jährlich etwa 11 Millionen Euro subventioniert wird, abgesehen werden. 

Stattdessen sollte man konsequent die Busflotte weiter modernisieren und auf neue, umweltfreundliche Technologien setzen, so fahren zum Beispiel in anderen Ländern schon Elektro-Straßenbahnen ohne Gleise mittels Sensortechnik auf der Straße. Vielleicht sollte die Stadt auch mal über die Weiterführung der Berliner S-Bahn ins Stadtgebiet nachdenken. Eine Trassenführung entlang der alten ISES-Planung vom Hauptbahnhof in die Brandenburger Vorstadt oder etwa von Norden aus Richtung Spandau wäre hier denkbar.

Auch benötigen wir eine verstärkte Kooperation mit den Nachbarlandkreisen und der Deutschen Bahn um passende Park and Ride oder verbesserte Busangebote anbieten zu können. Ansonsten verlagert die Stadt Potsdam ihre Verkehrsprobleme wieder nur auf dem Rücken der Pendler in die Nachbarkommunen.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben