Nachruf zum Tod von Prof. em. Dr. rer. nat. habil. Joachim Nitschmann am 29.03.2016

 Nach den furchtbaren Erfahrungen des Zweiten Weltkrieges und der Nachkriegszeit trat er am 1. Dezember 1946 in die CDU ein, um bei der Neugestaltung des Lebens nach den vielfältigen materiellen und psychischen Zerstörungen mitzuwirken.

 Es war für ihn wichtig, bei der Ausbildung neuer Pädagogen sein christliches Menschenbild mit einzubringen. Dabei mußte er erfahren, dass die zunehmend stärker werdende Doktrin der SED den gesamten Bildungssektor bis zum Ende der DDR bestimmte.

Prof. Nitschmann hat die ersten Jahre des Findungsprozesses der gesamtdeutschen CDU miterlebt.

Seine hohe wissenschaftliche Reputation auch mit internationaler Anerkennung, verbunden mit menschlicher Güte hat er dann nach der Wiedervereinigung 1990 in der politischen Tätigkeit, insbesondere in den Kreistagen des Landkreises Potsdam und auch des Landkreises Potsdam-Mittelmark, in die er als Kandidat des CDU-Gemeindeverbandes Kleinmachnow gewählt worden war, eingebracht. Seine Persönlichkeit und seine Stimme waren sehr geachtet.

Seit den 60er Jahren war ich mit ihm bekannt und im politischen Raum seit 1990 sein Wegbegleiter. Ich durfte ihn Jochen nennen.

In Dankbarkeit werden wir seiner gedenken.

Maximilian Tauscher
Ehrenvorsitzender der CDU Kleinmachnow

Inhaltsverzeichnis
Nach oben